DRK-Blutspendedienst bedankt sich bei Helfern am „Internationalen Tag des Ehrenamtes“

07.12.2017

Susanne von Rabenau

Seit 1986 ist der 5. Dezember „Internationaler Tag des Ehrenamtes“ und damit ein Aktionstag, an dem auf die große Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für den gesellschaftlichen Zusammenhalt hingewiesen wird.

Auch unser Blutspendedienst wird bei seiner Aufgabe, die Patientenversorgung mit Blutpräparaten jederzeit sicherzustellen, durch eine Vielzahl freiwilliger Helferinnen und Helfer unterstützt. Unser Dank gilt dabei sowohl den Blutspenderinnen und -spendern, als auch den vielen engagierten Mitbürgern, die sich beispielsweise in DRK-Kreisverbänden, Ortsvereinen und weiteren Organisationen und Vereinen für die Blutspende einsetzen. Nur gemeinsam mit ihnen können in unserem Versorgungsgebiet – also in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein – jährlich über 8000 Blutspendetermine durchgeführt werden.

In Schleswig-Holstein haben wir uns am 5. Dezember im Rahmen von zwei Spendeaktionen stellvertretend bei den ehrenamtlichen Helferteams bedankt. In Schönweide im Kreis Plön überreichte Maskottchen „Tröpfli“ den Helferinnen und Helfern um DRK-Chefin Ingrid Manzke weiße Rosen. In Kirchbarkau vor den Toren der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel gab es so kurz nach dem 1. Advent für die insgesamt achtköpfige Damengruppe aus dem DRK-Ortsverein Kirchbarkau süße Weihnachtsmänner. Sabine Knust leitet dort das Blutspende-Team und sorgt an vier Blutspendeterminen im Jahr nicht nur für die Bewirtung aller Spender. „Schon Tage vor dem Spendetermin hängen wir Plakate auf, verteilen Handzettel und sprechen die Menschen auch ganz direkt an“. Voller Einsatz für die Blutspende, der jederzeit große Anerkennung verdient. Am „Tag des Ehrenamtes“ genauso wie an 364 weiteren Tagen des Jahres…

BILDER ZUM BEITRAG

KOMMENTARE ZUM BEITRAG

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.

Schreiben Sie einen Kommentar