"Das ist Landesrekord"

05.11.2018

Susanne von Rabenau

Schleswig-Holsteiner Hans Michaelis leistete seine 196. und letzte Blutspende

53 Jahre lang hat Hans Michaelis regelmäßig mehrmals jährlich DRK-Blutspendetermine besucht. Gespendet hat er an verschiedenen Orten in Schleswig-Holstein, von Dithmarschen ganz im Norden über die Landeshauptstadt Kiel, bis zu mehreren Gemeinden im Umkreis seines Heimatdorfes im Kreis Plön. 98 uneigennützig und unentgeltlich gespendete Liter Blut sind dabei zusammen gekommen. Bei einem halben Liter pro Spende macht das insgesamt 196 Blutspenden, mit denen der gelernte Landmaschinenmechaniker über ein halbes Jahrhundert Patienten in seiner Region geholfen hat. „Damit hält er den Rekord in Schleswig-Holstein. Niemand anders hat hier mehr Vollblutspenden geleistet“, attestierte dem treuen Spender Harald Hinz vom DRK-Blutspendedienst. Er ließ Hans Michaelis jetzt in dessen Heimatgemeinde Emkendorf-Tröndel für diese Leistung eine besondere Würdigung zuteilwerden.

 

Seine 196. und damit die letzte Blutspende seines Lebens hatte Michaelis genau eingetaktet: er gab sie am 18. Oktober in Preetz ab und damit einen Tag vor seinem 73. Geburtstag – für Blutspender bundesweit die letzte Gelegenheit noch einmal mit einem halben Liter Blut zum Lebensretter zu werden. Dann ist die Altersgrenze erreicht. Die 200. Spende hat er so knapp verfehlt, für Ersatz hat er jedoch gesorgt: „Die Blutspendetradition habe ich in der Familie weitergegeben. Sowohl mein Sohn Axel, wie auch meine Tochter Maike sind bereits regelmäßige Spender“, so Michaelis.

 

Begonnen hat er seine Spenderkarriere am 26. August 1965 als junger Soldat bei der Bundeswehr in Albersdorf im Kreis Dithmarschen. Zunächst lockte ein freier Tag, den es dort fürs Blutspenden damals gab. Hans Michaelis war jedoch schnell mit voller Überzeugung dabei und hat immer mit Freude gespendet und auch die Vorteile der regelmäßigen, kurzen ärztlichen Check-Ups und Blutuntersuchungen genossen. Allein zwölf Ehrennadeln hat er für sein Engagement über die Jahre erhalten. Die Teams der DRK-Ortsvereine und des DRK-Blutspendedienstes seien für ihn wie eine zweite Familie geworden. Für seinen außergewöhnlichen Einsatz erhielt der Schleswig-Holsteinische Blutspende-Rekordhalter jetzt eine Urkunde und einen prall gefüllten Präsentkorb. „Auch wenn Herr Michaelis nun selbst keine Blutspende mehr leistet – zum Spender-Imbiss hier bei uns in Tröndel sind er und seine Familie weiterhin immer herzlich willkommen“, versprach Martina Spickermann vom DRK-Ortsverein Lütjenburg-Giekau. Diese Einladung wird Hans Michaelis sicher gern annehmen. Denn neben seiner Motivation, anderen mit seinem Einsatz helfen zu können, hat er sich auch immer über das herzliche Miteinander mit den DRK-Teams gefreut. Und das möchte er nicht vermissen!

BILDER ZUM BEITRAG

KOMMENTARE ZUM BEITRAG

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.

Schreiben Sie einen Kommentar