Erzgebirge zeigt Herz

02.05.2019

Elisa Louis

Ganz gemütlich 26.466 Leben retten – In der erzgebirgischen Gemeinde Großrückerswalde, ganz nahe an der Grenze zu Tschechien, wird das Thema Blutspende schon sehr lange sehr groß geschrieben.

Mittlerweile seit 25 Jahren betreut unsere engagierte Helfergruppe den Blutspendetermin im Spendelokal der Evangelischen Oberschule von Großrückerswalde. 

Wenn diese Hilfsbereitschaft  also kein Grund zum Feiern ist: Mit Blumen und Sekt bedankte sich unsere liebe Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Anja Werth-Orgis zum Jubiläum des 100. Blutspendetermins im März bei allen Ehrenamtlichen Helferinnen!

Über die Zeit sind hier unglaubliche 8822 Blutspenden zusammengekommen. Bedenkt man, dass eine Blutspende bis zu drei Patienten helfen kann, wurden hier bis zu 26.466 Leben gerettet – ganz gemütlich, bei belegten Brötchen, Kaffee und Kuchen.

Im Namen unzähliger Patienten und Schwerverletzten der Region bedanken wir uns bei allen Spendern. Aber nicht nur motivierte Spender machen erfolgreiche Blutspendetermine aus, sondern auch der engagierte Ortsverein und die mitwirkenden Ehrenamtlichen vor Ort.

Wie wichtig Blutspenden sind, weiß unser „Oberhaupt“ der Helfergruppe Birgit Kubitza. 34 Mal spendete sie selbst Blut. Ihr Mann Wolfgang und ihre Tochter Annegret liegt das Spenden scheinbar auch im Blut. Denn zum Jubiläumstag gab‘s von Annegret die 50. und von Wolfgang bereits die 93. Vollblutspende!

Nur einmal konnte Birgit Kubitza den Blutspendetermin in Großrückerswalde nicht persönlich betreuen. Sie hatte einen gebrochenen Knöchel. Verständlich. ;)

BILDER ZUM BEITRAG

KOMMENTARE ZUM BEITRAG

Momentan sind noch keine Kommentare vorhanden.

Schreiben Sie einen Kommentar